Der ‘Sternenweg‘ zum Grab des Apostels Jakobus des Älteren ist wohl derzeit der beliebteste und bekannteste Pilgerweg in Europa, seit ihn der Europarat 1987 als „Ersten Europäischen Kulturweg“ benannt hat. Seitdem blühen die Wege auf, werden markiert, beschrieben, begangen, erweitert. Ihr Kennzeichen ist die stilisierte Jakobsmuschel in den „Europafarben“ blau und gelb.

Seit 2007, dem 20. Jubiläum dieses Kulturweges, führt ein wichtiges Teilstück des Weges Hof-Nürnberg durch das Hohe Fichtelgebirge und damit auch durch unsere reizvolle Landschaft. Es verbindet in ökumenischer Eintracht die zwei katholischen Jakobskirchen von Marktschorgast und Kirchenpingarten mit den evangelischen Jakobskirchen von Weißenstadt und Creußen. Besonders sehenswert sind neben diesen ausdrucksstarken Kirchen die dazu gehörenden alten Ortschaften und die einmaligen Naturdenkmäler des Fichtelgebirges. Von der St. Jakobskirche in Kirchenpingarten geht es auf Forst- und auf Landwirtschaftswegen vorbei an kleinen Dörfern und Weilern. Besonders schöne Aussichten erwarten Sie auf der Höhe der „Pfälzer Straße“ hinter Kirmsees und bei den "Drei Tannen" oberhalb von Altenkünsberg. Von hier geht der Blick vom Fichtelgebirge bis weit in die Hersbrucker Schweiz, dem Etappenziel Nürnberg entgegen. - Die Jakobus-Wege sind seit dem Mittelalter geistliche Wege zur persönlichen Glaubenserfahrung in der Nachfolge Christi. Sie sind heute zugleich ein Sinnbild für die Besinnung auf die kulturellen Wurzeln in unserm zusammenwachsenden Europa.


Flyer   |   Weitere Informationen
(Diese Inhalte befinden sich noch im Aufbau. Bitte haben Sie noch etwas Geduld!)